Schulprofil

Bildungsplan 2016

nach Hans Anand Pant (Quelle: www.bildungsplaene-bw.de)

Aktuelle Informationen rund um die Realschule

Zwölf Jahre nach dem Bildungsplan von 2004 stellt das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport einen neuen – oder besser gesagt: weiterentwickelten – Bildungsplan für die allgemein bildenden Schulen des Landes Baden-Württemberg vor.

Erklärtes Ziel der Bildungsplanreform ist die Stärkung der Bildungsgerechtigkeit in Baden-Württemberg. Dazu zählen der Abbau von Bildungshürden, die Verbesserung der Durchlässigkeit im Bildungssystem und eine systematische individuelle Förderung als Grundlage für einen angemessenen Umgang mit Heterogenität.

Leitend für die Bildungsplanreform 2016 waren folgende Eckpunkte:

- Als weitestreichende strukturelle Neuerung gibt es erstmals einen gemeinsamen, abschlussbezogenen Bildungsplan für die
  Sekundarstufe I, der die Einzelpläne für Werkrealschule, Hauptschule und Realschule ablöst. Dieser Bildungsplan gilt für die 
  genannten Schularten sowie für die Gemeinschaftsschule und weist durchgängig drei Niveaustufen aus:

- ein grundlegendes Niveau (G), das zum Hauptschulabschluss führt,

- ein mittleres Niveau (M), das zum Realschulabschluss führt, und

- ein erweitertes, gymnasiales Niveau (E), das Schülerinnen und Schülern einen neunjährigen Bildungsweg zum Abitur eröffnet.

- Damit wird die Grundlage für individualisierte Lernangebote geschaffen, die auf die unterschiedlichen Fähigkeiten und die
  individuellen Lern- und Leistungsentwicklungen der Schülerinnen und Schüler eingehen sollen.

- In sechs Leitperspektiven werden Fähigkeitsbereiche angesprochen, die nicht einem einzigen Fach zugeordnet, sondern
  übergreifend inverschiedenen Fächern entwickelt werden sollen. Leitperspektiven sind: Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE),
  Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt (BTV), Prävention und Gesundheitsförderung (PG), Berufliche Orientierung (BO),
  Medienbildung (MB), Verbraucherbildung (VB).

- Die zweite Fremdsprache beginnt in der Realschule einheitlich in Klasse 6. Ziel ist es unter anderem, hierdurch das bilinguale
  Lehren und Lernen zu stärken.

- In dem neuen Fächerverbund „Biologie, Naturphänomene und Technik“ (BNT) für die Orientierungsstufe (5. und 6. Klasse)
  sind neben Schwerpunktthemen der Biologie auch chemische, physikalische und technische Inhalte verankert.

- Durch das in allen weiterführenden Schularten neu eingeführte Fach „Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung“ 
  (WBS) sollen die ökonomische Bildung der Schülerinnen und Schüler und deren Berufs- und Studienorientierungsprozess gefördert 
  werden.

- Das neue Wahlpflichtfach „Alltagskultur, Ernährung, Soziales“ (AES) im gemeinsamen Bildungsplan der Sekundarstufe I bildet 
  den Inhalt des bisherigen Wahlpflichtfaches „Mensch und Umwelt“ ab.

Ein wichtiger Bestandteil des Konzepts ist es, den Schulen neben der Begleitung durch Fachberaterinnen und Fachberater sowie Fortbildungen auch Beispielcurricula, Kompetenzraster, Lernwegelisten und exemplarische Lernmaterialien anzubieten, um dadurch die beabsichtigten Entwicklungsprozesse im Unterricht zu unterstützen. Um den Lehrerinnen und Lehrern einen schnellen Zugriff auf diese und weitere Umsetzungshilfen zu ermöglichen, werden diese gemeinsam mit den neuen Bildungsplänen auf einer Internetplattform veröffentlicht.

Der neue Bildungsplan für die baden-württembergischen Schulen lädt zu Diskussion und Diskurs ein und ist insofern gesamtgesellschaftlich aktivierend. Nichts braucht ein Bildungssystem in Zeiten gesellschaftlicher Herausforderungen und rasanten sozialen Wandels mehr als einen Bezugsrahmen, der gesellschaftlicher Trägheit entgegentritt und doch gleichzeitig ein differenziertes Angebot für Orientierungswissen und Wertevergewisserung macht.

Den ganzen Artikel und die aktuellen Bildungspläne finden Sie unter: www.bildungsplaene-bw.de

 

Profile an der IRS

Profil IRS

 

Sprachprofil

Einen noch höheren Stellenwert erhalten die Fremdsprachen an der Insel-Realschule ab dem Schuljahr 2017/2018 als dies bisher schon der Fall war. Ab dann darf die Insel-Realschule den Zusatz „Realschule mit bilingualem Zug“ führen.

Eine neue 5. Klasse sprachbegeisterter und motivierter Schülerinnen und Schüler wird ab September 2017 im bilingualen Zug unterrichtet. Sie hat zu den regulären Englischstunden in Sachfächern wie Geographie, Musik, BK oder BNT eine zusätzliche Stunde, die in der englischen Sprache unterrichtet wird.

Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern erweiterte Kompetenzen mit auf ihren Lebensweg zu geben. Dies beinhaltet unter anderem ...

- die Förderung der mündlichen Kommunikation und Ausdrucksfähigkeit in der englischen Sprache,
- die Entwicklung von Selbstvertrauen sich in einer weiteren Sprache zu unterhalten,
- die Fremdsprache sach- und inhaltsorientiert zu verwenden und
- eine fachbezogenen Sprachkompetenz sowie vertiefte Methodenkompetenz zu entwickeln.

Den Jugendlichen stehen somit in einer sich immer stärker globalisierenden Welt Chancen offen, sich in Beruf, Reisen und Freizeit erfolgreich zu bewegen, was ihnen durch ein Testat in Klasse 8 und ein Zertifikat am Ende von Klasse 10 mit dem Erreichen der Mittleren Reife bestätigt wird.

 

Sportprofil

Das Faible für den Fußball, Engagement sowie Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen - diese Voraussetzungen bringen die neu ausgebildeten Junior-Coaches mit, um sich auf den Weg zum Trainerschein zu machen, junge Fußball-Talente zu entdecken und später auch zu fördern.

In einem vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) initiierten 40-stündigen Lehrgang, der als Basis für eine spätere lizensierte Trainertätigkeit dient, bildeten sich die sportbegeisterten Jugendlichen fort, um ihre Fähigkeiten in den Fachbereichen Sport und Fußball sowie den Disziplinen Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Konfliktlösungspotenzial, Teamgeist sowie Einfühlungsvermögen zu schulen.

Am Ende dieser Einheiten - die u. a. auch durch unsere Lehrkraft Thilo Heintz, den Badischen Fußballverband e.V. (bfv) und die Commerzbank unterstützt wurden - erhielten alle Teilnehmer ein erstes Zertifikat, das ihnen erlaubt, Fußball-AGs an kooperierenden Schulen oder Kindermannschaften in Vereinen zu betreuen. So können sie durch positives, motiviertes Auftreten, durch das Zeigen von Pflichtbewusstsein, Hilfs- und Leistungsbereitschaft, Toleranz und Fairness zum einen Spaß am Fußball und - noch wichtiger - zum anderen eine Vorbildsfunktion vermitteln.

 

Wirtschaftliches Profil

Neben der Berufsorientierung bietet die Insel-Realschule in diesem Jahr eine neue AG an - die Schülerfirma.  Dort lernen die Schülerinnen und Schüler in einem selbstgegründeten Unternehmen wirtschaftliche Zusammenhänge. Sie arbeiten in einem realen Geschäftsbetrieb, mit realen Waren und realen Geldströmen, um sich auf ihr zukünftiges Berufsleben noch besser vorbereiten zu können.

 

Musikalisches Profil

Auch in diesem Jahr laufen die Vorbereitungen für ein neues, selbst geschriebenes Musical.

 

Informationsfilm

Ein Film zur Realschule gibt es auf dieser Seite anzuschauen: Chancen werden Realität (Informationsfilm)

 

Schulcurriculum

Nähere Informationen über die Angebote an der Insel-Realschule finden sich hier.