Informationen

                   

Entwicklung:

Die Entwicklung der Realschulen in Pforzheim begann nach dem zweiten Weltkrieg im Jahre 1954. In der Nordstadt und in Brötzingen wurden jeweils eine Aufbauklasse eröffnet. Diese beiden Klassen bildeten den Anfang eines Mittelschulzuges, welcher der Grund- und Hauptschule angeschlossen war.

Aus einer Mittelschule heraus haben sich in Pforzheim mittlerweile 4 Realschulen entwickelt. In der zeitlichen Abfolge war die Insel-Realschule die 3. Schule, die im Jahre 1970 mit 8 Klassen gebildet wurde. Zwischendurch expandierte unsere Schule und war mit 700 Schülern vierzügig, so dass wir 2 Außenstellen benötigten, in denen Klassen ausgelagert waren.

Situation:

Heute haben wir 480 Schüler, 34 LehrerInnen, 19 Klassen (dreizügig, außer in Klasse 9 vierzügig). Auf dem Schulgelände der Inselschulen tummeln sich Kinder verschiedener Nationalitäten, ein Spiegelbild der politischen Weltbühne, d.h. über 1/4 der Kinder der Realschule sprechen zu Hause nicht deutsch.

Lage:

Es gibt drei Inselschulen. Sie liegen nebeneinander im Gebiet der ehemaligen Inselvorstadt, die sich nördlich zwischen der Enz und dem zugeschütteten Pulver-, Walkmühl- und Eichmühlgraben erstreckt.

Geschichte:

Zur Geschichte der Insel-Realschule hat die ehemalige Kollegin an der Insel Realschule Frau Camilla Glatz im Dezember 2005 recherchiert und den folgenden interessanten Bericht verfasst:

Bericht als PDF Datei zu öffnen