Neuigkeiten

„Wahre Helden“ auf der Bühne

29.01.2018, 17:08 von Nicole Häbich

Wahre Helden - Maik und Lisa

Pforzheimer Insel-Realschule begeistert Publikum mit ihrer ersten eigenen multimedialen Musicalshow.

Pforzheim. Von schauspielerischen Höchstleistungen, einem brillanten Chor, präzise eingesetzten Lichteffekten und beeindruckenden Ton- und Videoeinspielungen war die erste eigene multimediale Musicalshow der Insel-Realschule Pforzheim geprägt, die am 12.01.2018 im Jugendkulturzentrum Kupferdächle ihre fulminante Premiere mit weit über 200 begeisterten Zuschauern feierte. Unter dem Titel „Wahre Helden“ gelang es den 34 Schülerinnen und Schülern der schuleigenen Chor- und Musical-AG im Nu, das Herz ihres Publikums mit der fesselnden und bewegenden Geschichte von Maik zu gewinnen. Sowohl in der Schule als auch zu Hause sieht sich der 16-Jährige vielen Problemen gegenüber; vor allem sein Vater, der sich nicht für ihn interessiert, ist verantwortlich für sein fehlendes Selbstwertgefühl. Kein Wunder, dass er keinen Ausweg mehr sieht und schließlich bei zwielichtigen Gestalten Halt sucht. Diesen findet er allerdings erst nach der Begegnung mit der jungen Lisa, die ihn dazu bewegen kann, sich mit seinem Vater zu versöhnen.

Mit seiner grandiosen Darbietung und überaus facettenreichen Verkörperung des anfangs zutiefst verletzten und erst durch die Versöhnung mit seinem Vater wiederhergestellten Maik rührte der 16-jährige Nikola Mustapic die Zuschauer (und ebenfalls die am Musical Beteiligten) nicht nur einmal zu Tränen. Auch die einfühlsame Lisa (Lene Ietro) und die einzelnen Mitglieder der Gang beeindruckten mit ihrem Schauspiel nicht minder: Artan Toskic, der sehr authentisch und mühelos den furchteinflößenden Anführer mimt, versteht es hervorragend, seine Machtstellung gegenüber der schlagfertigen Chayenne (Lea Schuldt) und dem etwas trotteligen Eugen (Amed Alkum) zu behaupten. Gerade sie sind es, die immer wieder für zahlreiche humorvolle Momente sorgen.

Ob gefühlvolle Balladen, wuchtige Rocksongs oder animierende Rap-Einlagen – mit seinen 25 Stimmen brachten der Chor und der stets tosende Applaus des Publikums den großen Saal des Kupferdächle zum Beben. Einem Uhrwerk gleich griffen die einzelnen Elemente der ausgefeilten Musicalshow wie Schauspiel, Gesang, Tanz, Licht und Multimedia nahtlos ineinander und ließen den Zuschauer auf gekonnte und behutsame Weise vielfältige Emotionen durchleben – und letztlich auch über das Verhältnis zum eigenen Vater nachdenken.

Verantwortlich für die etwa einstündige Inszenierung und mindestens genauso stolz wie die Schülerinnen und Schüler über die überaus gelungene Premiere sind die Musiklehrer Aylin Staud, Benedikt Staud und Dennis Wickersheim. Aus ihrer Feder stammen neben dem Drehbuch auch die mitreißenden und eingängigen Songs; zudem wurden die Musikplaybacks und Videoeinspielungen von ihnen selbst mit viel Leidenschaft und Engagement professionell produziert.

Mit insgesamt drei Vorstellungen konnte weit über 600 Menschen aller Altersstufen eindrucksvoll vermittelt werden: „Nur verletzte Menschen verletzen andere, aber wahre Helden kämpfen für das Gute!“ Und um es mit den Worten des gleichnamigen Finalsongs auszudrücken: „Egal ob dick, dünn, groß oder klein – auch du kannst ein wahrer Held sein!“

 

Wahre Helden - Maik und die Gang

Zurück